Benutzung


Die Archiv-Bestände der Sammlung Frauennachlässe stehen für die wissenschaftliche Forschung, für wissenschaftsnahe Projekte wie Ausstellungen sowie für die universitäre Lehre zur Verfügung.

Informationen zu den Beständen können online recherchiert werden. Die verschiedenen Möglichkeiten finden Sie auf dieser Site - etwas weiter unten.

Detaillierte Informationen zum Bestand finden Sie unter dem Menüpunkt "Bestand" ...


Einsicht in die Bestände

 

Die Bestände können vor Ort benützt werden. Die Dokumente können nicht kopiert oder auf andere Weise vervielfältigt werden.

Terminvereinbarungen

Die Benutzung der Bestände erfolgt nach Terminvereinbarung und Vorlage des Forschungsvorhabens.

  • Email: sammlung.frauennachlaesse[at]univie.ac.at
  • Telefon: 01 4277 40812 (aus dem Ausland: 0043 1 4277 408 12)

Die Sammlung Frauennachlässe ist von Montag bis Donnerstag besetzt.

Sommer 2022

Das Büro der Sammlung Frauennachlässe ist von 12. bis 22. September 2022 nicht besetzt.

Arbeitsplatz

Die erste Sichtung der Quellen erfolgt in den Räumlichkeiten der Sammlung Frauennachlässe. Die weiterführende Recherearbeit mit konkret ausgewählten Materialien kann dann in der Fachbibliothek Geschichtswissenschaften erfolgen.

Betreffend der aktuell geltenden Pandemie-Schutzbestimmungen wird gebeten, direkt rüchzufragen. Allgemein gelten die selben Bestimmungen wie in der Fachbibliothek Geschichtswissenschaften der Universitätsbibliothek Wien (Link): Derzeit gibt es keine Beschränkungen. Das Tragen von FFP2-Masken wird empfohlen.


Benutzer:innen-Ordnung

 

Die Benutzer:innen-Ordnung klärt die Formalia der Benutzung der Quellen aus dem Bestand der Sammlung Frauennachlässe. Sie wird vor der Arbeit mit den Quellen ausgefüllt.

Sie finden die Benutzer:innen-Ordnung hier als PDF  


Recherche

 

Der Bestand der Sammlung Frauennachlässe kann auf verschiedene Weisen recherchiert werden. Online finden Sie erste Informationen im Dokumenten- und im Ort-Register sowie kurze Beschreibungen der einzelnen Vor- und Nachlässe im Verbundkatalog "Meta". Vor Ort finden Sie in den Einzelblattverzeichnissen die exakten Angaben zu den Kartonnummer etc.

Tipps für die Recherche finden Sie in dieser Handreichung als PDF sowie in den hier folgenden Erläuterungen:


Online-Recherchemöglichkeiten

 

Einen ersten Überblick über die Bestände bieten das Dokumenten- und das Ort-Register:

  • Im Dokumenten-Register ist der Bestand nach verschiedenen Genres unterschieden dargestellt.

Dokumenten-Register als PDF

Hier ist verzeichnet, welche verschiedenen Genres (z.B. Tagebücher, Korrespondenzen, Fotografien) im gesamten Bestand der Sammlung Frauennachlässe vorhanden sind - in welchem Nach- oder Vorlass entsprechende Quellen enthalten sind - und welchen Zeitraum diese abdecken.

  • Im Orts-Register ist jeder in den Quellen identifizierte Ort angeführt.

Orts-Register als PDF

Hier sind alle (identifizierten) Orte gelistet, an denen eines der archivierten Schriftstück verfasst oder eine Fotografie aufgenommen worden ist. Es ist verzeichnet, in welchem Vor- oder Nachlass diese Quelle enthalten ist.

Mit den Informationen aus den zwei Registern kann im Online-Verbund-Katalog gezielt weiterrecherchiert werden:

  • Im Onlinekatalog "Meta" finden Sie kurze Dossiers zu jedem einzelnen Vor- oder Nachlass.

Link zum Onlinekatalog "Meta"

(mit der Voreinstellung zu den Beständen der Sammlung Frauennachlässe)

Der Online-Verbund-Katalog "Meta" enthält kurze Beschreibungen von jedem einzelnen Vor- oder Nachlass - derzeit von 461 Personen und dem Bestand des sozialen Vereins Wiener Settlement. Diese können im Volltext durchsucht werden:

Es ist jeweils aufgelistet, welche Dokumente im konkreten Vor- oder Nachlass enthalten sind, an welchen Orten diese geschrieben oder fotografiert wurden und welchen Zeitraum sie abdecken. Eine Bestandsbeschreibung bietet grundlegende Informationen zu den Lebensläufen der Personen und zu den vorhandenen Selbstzeugnissen.

Die Selbstzeugnisse sind im Onlinekatalog nicht einzeln erfasst. Sie sind in den Dossiers nach dem Provenienzsystem jeweils im Kontext des Vor- oder Nachlasses beschrieben, dessen Teil sie sind.

Eine Handreichung mit Tipps für die Recherche in "Meta" finden Sie hier als PDF

Datenschutz

Aus Gründen des Datenschutz' und der Personenrechte sind im Onlinekatalog die Nachnamen aller dokumentierten Personen abgekürzt angegeben. Das ist nicht automatisch die Form, wie die Namen im Rahmen der Forschung verwendet werden sollen. Diese Form folgt den vertraglichen Abmachungen mit den Übergeber:innen der Quellen und ist bei der Recherche vor Ort abzuklären.


Vor-Ort-Recherche

 

Diese Informationsressourcen stehen vor Ort zur Verfügung:

  • Einzelblattverzeichnisse

In den Einzelblattverzeichnissen sind alle vorhandenen Selbstzeugnisse exakt verzeichnet.

Hier finden Sie auch die Angaben zu den Archivkartons, die für die Bestellung vor Ort notwendig sind. (Diese Recherche erfolgt vor Ort.)

  • Bestandsbeschreibungen

Alle Informationen aus dem Onlinkatalog können als Ausdrucke auch vor Ort eingesehen werden.

Die Beschreibungen aller bis 2012 erfassten Bestände sind zudem als gedruckter Katalog veröffentlicht worden. Beschrieben sind darin die Nachlässe oder Vorlässe von 330 Personen (301 Frauen, 29 Männer) sowie der Nachlass des sozialen Vereins Wiener Settlement.

Der Katalog (465 Seiten, 2., bearbeitete und stark erweiterte Auflage von 1/2008) kann in der Sammlung Frauennachlässe vor Ort eingesehen werden. Er ist zudem in mehreren Bibliotheken aufgestellt (z.B. in der Fachbibliothek Geschichte der Universität Wien, Signatur F-2458 und der Universitätsbibliothek Wien, Signatur II-1457710).


Fachliteratur

 

Neben Archivquellen sammelt die Sammlung Frauennachässe auch fachspezifische Literatur zu feministischer Auto/Biographieforschung. Themen sind Auto/Biographieforschung, Brief/Feldpostforschung, Fotografiegeschichte/-theorie und Tagebuchforschung sowie Editionen von Selbstzeugnissen von Frauen, Reviews und Konferenzberichte.

Die Listen der vorliegenden Titel werden sporadisch aktualisiert. Die aktuelle Aufstellung (Stand 2020) umfasst die Bibliothek zirka 2.500 verzeichnete Titel.

Zu den Literaturlisten ...